Direkt zum Inhalt

36e 18 - 27.03.2022

Voyage à travers le cinéma français

Zurück

So unmöglich es – ausser für Dichter vielleicht – ist, die Liebe zu beschreiben, so rar sind Kinoliebhaber, die es schaffen, ihre Leidenschaft und deren Ursprünge zu erklären. Bertrand Tavernier gelingt es. Der Regisseur springt von Renoir zu Becker, von Vigo mit Atalante zu Melville und Sautet - und von der Musik zu Jean Gabin. Ein mitreissender Sprung in ein Leben für das Kino.

  • Dokumentarfilm
  • Frankreich
  • 2016 | 193 Min. | Colour / black and white
  • Sprache: Französisch
Cast & Crew
Kamera
Jérôme Alméras
Julien Pamart
Simon Beaufils
Schnitt
Guy Lecorne
Marie Deroudille
Musik
Coulais Bruno
Ton
Olivier Do Huu
DarstellerInnen
Marcel Carné
Jean-Paul Belmondo
Jacques Becker
Thierry Frémaux
Bertrand Tavernier
Produktion
, Centre National de la Cinématographie (CNC)
, Little Bear
Kontakt
Diagonal Gmbh
Martin Aeschbach
service@diagonal.com
Bertrand Tavernier
Frankreich, 1941
Filmobiografie
1964 Les Baisers (erster Kurzfilm)
1974 L’Horloger de Saint-Paul (ausgezeichnet an der Berlinale)
1984 Un Dimanche à la campagne (Beste Regie am Festival de Cannes)
1986 ‘Round Midnight (ausgezeichnet am Mostra di Venezia)
1999 Ça commence aujourd’hui (ausgezeichnet an der Berlinale)
       

Conception: By the way studio - Développement: Agence MiNT

Willkommen auf der Seite «Meine Favoriten»!

Hier können Sie:

  • Ihre ausgewählten Vorführungen wiederfinden
  • Ihre Auswahl einfach in den Warenkorb legen

Jetzt können Sie von all Ihren Geräten aus auf Ihre Favoriten zugreifen und diese teilen, indem Sie ein Konto erstellen..

Jetzt anmelden

Wir wünschen ein vergnügliches Festival!