Direkt zum Inhalt

Weiterbildung

formation continue

Weiterbildung (DE/FR) für Lehrpersonen: Der biographische Film

Samstag, 3. Februar 2018 | 8.30 – 17 Uhr | Cinéma Rex | Freiburg | 50 CHF

Das FIFF organisiert in Zusammenarbeit mit den Universitäten Lausanne und Zürich einen Weiterbildungstag zur Filmanalyse.
Sie haben die Möglichkeit, zwei Filme des diesjährigen Festivalprogramms zu sehen: ein Klassiker sowie ein zeitgenössisches Beispiel. Die zwei Vorträge – auf Deutsch am Morgen, auf Französisch am Nachmittag – bieten Ihnen Hilfsmittel für die Filmanalyse im Unterricht. Zudem wird das Biopic als Filmgenre thematisiert.

Ziele
•    Aneignung eines Vokabulars für die Filmbeschreibung und -analyse
•    Das Biopic als Filmgenre behandeln
•    Sich bewusst sein, welche Mittel einem Film zur Verfügung stehen, um dem Publikum eine Botschaft zu vermitteln
•    In der Lage sein, eine Filmsequenz im Unterricht zu analysieren

Vorträge

Wie bespricht man Filme im Unterricht?
Neben einer Einführung in die formale Filmanalyse mit zahlreichen Erläuterungen zu Fachbegriffen veranschaulicht der Vortrag auch am konkreten Beispiel, wie Filme thematisch und analytisch im Unterricht besprochen werden können. Die Lehrpersonen erhalten dadurch einen Einblick in die wichtigsten filmischen Gestaltungsmittel wie beispielsweise Kamera, Licht, Montage/Schnitt (Einstellungswechsel), Ton (Sprache/Geräusch/Musik) oder Production Design (Filmarchitektur/Kostüme). Gleichzeitig gibt der Vortrag einige Anregungen und konkrete Arbeitsaufträge, wie dieses Wissen didaktisch anhand der beiden gezeigten Beispielfilme für den Unterricht aufbereitet werden kann.

Dr. des. Evelyn Echle, Filmwissenschaftlerin, Stationen als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der ETH Zürich und der Universität Zürich (aktuell im Projekt FilmColors), Lehraufträge am Seminar für Filmwissenschaft der Universität Zürich und der Filmuniversität Potsdam-Babelsberg sowie Verantwortliche für das medienpädagogische Begleitprogramm während des Arab Film Festivals im Filmpodium Zürich.


La Reine Christine (Mamoulian, 1933), biopic « féminin »
Seul un tiers des biopics est consacré à un personnage féminin. Ce faible pourcentage ainsi que leur construction spécifique montrent que le récit biographique au cinéma est le lieu d’expression d’un double standard, c’est-à-dire d’une différence de traitement des personnages, selon que le sujet biographié est un homme ou une femme.
C’est dans cette perspective que sera analysé La Reine Christine, avec un triple objectif :
•    donner des outils d’analyse du biopic
•    évaluer en quoi ce film est emblématique du traitement mélodramatique que le genre réserve aux femmes célèbres
•    s’interroger sur les résistances que ce film oppose à ce modèle narratif prégnant, via notamment l’image et la performance de sa star, Greta Garbo.

Raphaëlle Moine est professeure en études cinématographiques et audiovisuelles à l’Université Sorbonne Nouvelle-Paris 3 (IRCAV). Elle est l’auteure de Les Genres du cinéma (Armand Colin, 2002), Remakes : les films français à Hollywood (CNRS, 2007), Les Femmes d’action au cinéma (Armand Colin, 2010) et Vies héroïques : Biopics masculins, biopics féminins (Vrin, 2017).

Programm

  • Herunterladen als pdf
  • 8.30 – 8.45
    Empfang, Kaffee & Gipfeli
  • 8.45 – 9.00
    Einführung
  • 9.00 – 10.50
    Projektion Victor Young Perez, Jacques Ouaniche, Frankreich, Israel, Bulgarien, 2013, 110 Minuten, Originalversion: Französisch – deutsche Untertitel
  • 10.50 – 11.00
    Pause
  • 11.00 – 12.30
    Vortrag auf Deutsch von Evelyn Echle: Wie bespricht man Filme im Unterricht?
  • 12.30 – 13.30
    Mittagspause
  • 13.30 – 15.15
    Projektion Queen Christina, Rouben Mamoulian, USA, 1933, 99 Minuten, Originalversion: Englisch – deutsche und französische Untertitel
  • 15.15 – 15.30
    Pause
  • 15.30 – 17.00
    Vortrag auf Französisch von Raphaëlle Moine: La Reine Christine (Mamoulian, 1933), biopic « féminin »

Praktische Informationen

  • Datum
    Samstag, 3. Februar 2018
  • Ort
    Freiburg, Cinéma Rex (Bd de Pérolles 12, 1700 Freiburg)
  • Dauer
    8.30 bis 17 Unr
  • Sprachen
    Französisch und Deutsch
  • Kosten
    50 CHF (inkl. ein Eintritt für das FIFF 2018 im Wert von 17 CHF)
  • Zahlungsweise
    Barbezahlung vor Ort
  • Anmeldefrist
    29. Januar 2018 an scolaires@fiff.ch
  • Mindestanzahl Teilnehmer
    15 (die Teilnehmerzahl ist beschränkt)
  • Kontakt und Auskunft
    +41 (0)26 347 42 05 | scolaires@fiff.ch | www.fiff.ch

Festival International de Films de Fribourg

32e 16 > 24.03 2018

Esplanade de l'Ancienne Gare 3
Case postale 550
1701 Fribourg - Suisse
+41 26 347 42 00
info@fiff.ch